Maschinenfabrik Berthold Hermle AGMaschinenfabrik Berthold Hermle AG
Hermle Mediapool

Von Mensch zu Mensch!
Anwenderberichte

5-Achs-Konzept für mehr Fertigungskapazität

01.04.2020

Um seine Fertigungskapazität auszubauen, entschied sich der dänische Maschinen- und Werkzeugbauer VMV Teknik, in ein neues 5-Achs-Bearbeitungszentrum von Hermle zu investieren. Seit vergangenem Jahr arbeitet die C 32 U auch komplexe Aufträge zuverlässig und präzise ab.

von links nach rechts Jørgen Jessen, Verkaufsleiter von Hermle Nordic und Henrik B. Jensen, Technischer Direktor von VMV, vor der neu installierten C 32 U von Hermle.

„Unsere Kunden kommen mit hohen Anforderungen an Qualität und Präzision zu uns”, sagt Henrik Brejning Jensen. Er ist Technischer Direktor bei der VMV Teknik ApS in Vejle, rund 70 Kilometer südlich von Aarhus. Der dänische Bearbeitungsspezialist fertigt Werkzeuge für die Kunststoffindustrie sowie Maschinenteile und Werkstücke unter anderem für die Offshore-Branche und für Maschinenbauer. Jensen bringt die aktuellen Herausforderungen für Werkzeugbauer auf den Punkt: „Damit die Werkstücke die geforderte Genauigkeit aufweisen können, ist jeder Schritt wichtig – von der Konstruktion über die Vermessung bis zur präzisen Bearbeitung.“ Der Kunde erhält am Ende komplexe Werkstücke aus Titan, Inconel und anderen Materialien. Entsprechend vielseitig und zuverlässig muss der Maschinenpark sein: Neben Drehmaschinen stehen für die Bearbeitung unter anderem 3- und 4-Achs-Fräszentren zur Verfügung – darunter auch ein älteres Bearbeitungszentrum C 40 U der Maschinenfabrik Berthold Hermle AG.

„Wegen der steigenden Nachfrage mussten wir ein Konzept entwickeln, mit dem wir unsere Fertigungskapazität weiter ausbauen können,“ erzählt Jensen. Die Entscheidung für ein 5-Achs-Fräszentrum war schnell getroffen, ebenso zügig die Wahl des Herstellers. „Da wir bereits sehr gute Erfahrungen mit der C 40 U sammeln konnten, entschieden wir uns erneut für eine Hermle-Maschine“, erklärt der Technische Direktor. So bestellte VMV Teknik im vergangenen Jahr ein 5-Achs-Fräszentrum vom Typ C 32 U.

Das Bearbeitungszentrum der High-Performance-Line ist mit einer Kompakt-Spindel ausgestattet, die eine maximale Drehzahl von 25.000 Umdrehungen pro Minute erreicht. Ergänzend orderte der dänische Werkzeugbauer ein einfaches Zusatzmagazin, um Platz für 192 weitere Werkzeuge zu haben, sowie eine 80-bar-Innenkühlung. Auf der C 32 U kann das Unternehmen bis zu 300 Kilogramm schwere und maximal 650 x 420 Millimeter (Durchmesser x Höhe) große Werkstücke präzise bearbeiten. Zudem ließ VMV Teknik die neue Maschine für die Nachrüstung mit dem Hermle-Handlingsystem HS flex vorbereiten. Damit steht einem zukünftigen Schritt in die Automation nichts im Wege.

Ausblick auf Größeres

Doch der Ausblick auf ein erweitertes Hermle-Handlingsystem ist nicht alles. „Wir überlegen bereits, wann wir die nächste Investition angehen können. Im Blick haben wir ein weiteres 5-Ach-Bearbeitungszentrum von Hermle – diesmal einer größeren Baureihe“, verrät Jensen und fährt fort: „Entscheidend dafür ist, dass wir auch komplexe Aufgabenstellungen präzise und zugleich produktiv damit lösen können. Das gelingt uns mit einer Hermle-Maschine.“

up
arrow up